Programm 2018

 

Wir freuen uns über Ihr Interesse am Programm des Predigerministeriums Frankfurt am Main.

 

Hier können Sie das Jahresprogramm 2018 auch als PDF downloaden und ausdrucken.

 

Hier gelangen Sie zum Anmelde-Formular.

 

Einfach ausdrucken, ausfüllen und an das Predigerministerium senden

per Fax an: 069/21652338

per eMail: predigerministerium@ervffm.de

per Post an:

 

Ev.-luth. Predigerministerium
z. Hd. Herrn Helmut Müller
Kurt-Schumacher-Straße 23
60311 Frankfurt am Main

 

 

Das Jahresthema

 

Frankfurt vor und nach dem 2. Weltkrieg

 

Die Veranstaltungen im Jahr 2018 haben zwei besondere Schwerpunkte:

1. Die Frankfurter Altstadt - Wiederaufbau damals und Rekonstruktion heute
2. Die Frankfurter Kirche und die Epochenwende vor 100 Jahren

Der erste Schwerpunkt wird in den Vorträgen im Frühjahr behandelt und hat seinen aktuellen Bezug in der Rekonstruktion der Frankfurter Altstadt, die vor dem Abschluss steht. In den Herbstvorträgen wird der zweite Schwerpunkt behandelt, der an das Ende des ersten Weltkrieges und die damit erfolgten Veränderungen erinnert. Dieses Grundthema nehmen auch die Tagesfahrten auf, die im Juni und Juli stattfinden. Da hierbei auch Besichtigungen vorgenommen werden, die der Öffentlichkeit ansonsten nicht zugänglich sind, ist leider eine Teilnahmebegrenzung erforderlich.

Im Jahr 2018 wird der 2. Band des zweibändigen Werkes "Geschichte der evangelischen Kirche in Frankfurt" von Jürgen Telschow erscheinen. Der Termin für die Vorstellung steht noch nicht fest. Bitte beachten Sie entsprechende Veröffentlichungen in der kirchlichen und regionalen Presse sowie in den Medien.

Die Mitgliederversammlung des Ev.-luth. Prediger-ministeriums ist für Donnerstag, 8. November 2018 um 16 Uhr vorgesehen. Mitglieder erhalten fristgerecht eine gesonderte Einladung.

Vorträge im Frühjahr


Die neue Altstadt geht ihrer Fertigstellung entgegen.
Das wird als Anlass für die Frage genommen, wie der Wiederaufbau der Frankfurter Innenstadt nach dem 2. Weltkrieg und die Altstadtrekonstruktion heute die evangelische Kirche betrafen und betreffen. Seiner Zeit gingen die Paulskirche, die Weißfrauenkirche und die beiden reformierten Kirchen verloren. Dominikanerkloster mit seiner Kirche wurden gewonnen. Heute erhält die St. Paulsgemeinde ein neues Gemeindehaus.
Was bedeutete und bedeutet das?

Bitte beachten Sie, dass die Vortragsveranstaltungen im Dominikanerkloster, Kurt-Schumacher-Str. 23, oder im VCH-Hotel Spenerhaus Dominikanergasse 3, Frankfurt am Main, stattfinden.
Den jeweiligen Raum bitte an einer der beiden Rezeptionen erfragen.

 






Donnerstag, 1. März 2018, 17.00 Uhr

60 Jahre evangelisches Dominikanerkloster

Ort: Dominikanerkloster
Referent: OKR i.R. Jürgen Telschow



Donnerstag, 22. März 2018, 17.00 Uhr

Zwischen Paulskirchentradition und neuer Altstadt

Der schwierige Neubeginn der St. Paulusklirche nach 1945
Ort: Dominikanerkloster
Referent: Carsten Schwöbel



Donnerstag, 19. April 2018, 17.00 Uhr

Die Paulskirche - Umwidmung

Von der Kirche um nationalen Denkmal
Ort: Dominikanerkloster
Referent: Pfr. i.R. Hans-Gustav Treplin




Achtung Terminänderung:

Donnerstag, 7. Juni 2018, 17.00 Uhr

Die Rekonstruktion der Frankfurter Altstadt


Ort: Dominikanerkloster mit anschließendem Stadtgang
Referent Dr. Michael Frase




Vorträge im Herbst


Das Ende des 1. Weltkrieges im Jahr 1918 gibt uns Gelegenheit, den Epochenumbruch jener Zeit in den Blick zu nehmen.
Mit dem Wegfall der Monarchie endete für die evangelische Kirche die enge Bindung an den Staat.
Wir wollen uns deshalb mit der Frage beschäftigen, wie die Frankfurter Kirche die Revolution erlebte und den Neuanfang bewältigte.
Den großen geistigen Veränderungen wollen wir am Beispiel des Kirchenbaus im Stil des Historismus und der neuen Sachlichkeit auf die Spur kommen.

 

Bitte beachten Sie, dass die Vortragsveranstaltungen im Dominikanerkloster, Kurt-Schumacher-Str. 23, oder im VCH-Hotel Spenerhaus Dominikanergasse 3, Frankfurt am Main, stattfinden.
Den jeweiligen Raum bitte an einer der beiden Rezeptionen erfragen.



Donnerstag, 8. November 2018, 17.00 Uhr

Kriegsende und Neuorientierung

Ort: Dominikanerkloster
Referent: OKR i.R. Jürgen Telschow



Donnerstag, 22. November 2018, 17.00 Uhr

Umbruch nach dem Ersten Weltkrieg - Schwerpunkt Kirchenbau

Ort: Dominikanerkloster
Referentin: Dr. Ulrike Schubert nach Worms




Tagesfahrten

Die Tagesfahrten befassen sich mit Zeugnissen des Historismus vor den Toren Frankfurts. Mit dem Ende des 1. Weltkrieges ging auch ein Epochenumbruch einher. Mit den Veränderungen in Gesellschaftl, Politik und Kultur wurde die avantgardistische Moderne nun zum Maßstab. Die Gründerzeit und der Historismus gingen abrupt zu Ende. Diese Periode wurde jahrzentelang gering geschätzt. Die Architektur des 19. und frühen 20. Jahrhunderts spiegelt viel davon wider. Auf zwei Tagesfahren werden wir herausragende oder typische Bauwerke dieser Zeit kennenlernen.

 

Anmeldung erforderlich. Das Anmeldeblatt können Sie hier downloaden.

Bitte ausdrucken, ausfüllen und an das Predigerministerium senden.

 

Donnerstag, 21. Juni 2018, 9.00 bis ca. 18.00 Uhr

Friedelhausen

Leitung: Pfarrer Dr. Michael Frase
Teilnahmepreis: 40,00 € - Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
Abfahrt: Busparkplatz Berliner Straße, Frankfurt.

Wer englische Neugotik erleben will, muss nicht nach Großbritannien fahren.
An der Lahn zwischen Gießen und Marburg findet sich Schloss Friedelhausen sowie das Hofgut mit Rittersaal.
Wir werden zunächst das Hofgut mit seinem Rittersaal besuchen.

Der besondere Höhepunkt des Tages wird Schloss Friedelhausen sein - ein seltener Vertreter der englischen Tudorgotik in Hessen.
Da sich das Schloss noch heute in Besitz der Erbauerfamilie befindet, ist es sonst der Öffentlichkeit nicht zugänglich und nur eingeschränkt zu besichtigen.
Auf der Fahrt dorthin sehen wir einen typischen Vertreter der Zeit, die Evangelische Kirche in Seulberg.



Donnerstag, 26. Juli 2018, 9.00 bis ca. 18.00 Uhr

Kronberg und Umgebung

Leitung: Pfarrer Dr. Michael Frase
Teilnahmepreis: 40,00 € - Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
Abfahrt: Busparkplatz Berliner Straße, Frankfurt.

In Kronberg, Königstein und Falkenstein wird eine Kunsthistorikerin die Tagesfahrt begleiten und mit uns Häuser betreten, die sonst nicht so einfach zugänglich sind, wie das ehemalige Offizierserholungsheim von Kaiser Wilhelm II. (Kempinski Falkenstein) oder die Villa Rothschild mit Führung durch den Sommersitz der Freundin Hannah Mathilde von Rothschild.

Der Friedrichshof - heute Schlosshotel Kronberg - stellt einen Höhepunkt Neugotischer Architektur englischer Prägung in Hessen dar.
Es war der Witwensitz von Victoria, Kaiserin Friedrich. Eine Innenbesichtigung ist evtl. möglich.
Der Park mit Marstall, Cottage, Rosengarten und Grotte werden besichtigt.

Reisebedingungen für alle Fahrten:
Die Reisen werden gemeinsam mit dem Ev. Regionalverband veranstaltet. Die Reservierungen werden nach dem Eingang der Anmeldungen vorgenommen. Die Teilnahmebeiträge erbitten wir spätestens 4 Wochen vor Abreise. Eine Reiseversicherung ist nicht abgeschlossen. Sollten die Fahrten aus Gründen mangelnder Beteiligung nicht stattfinden, werden geleistete Zahlungen erstattet. Bei Rücktritt von verbindlichen Anmeldungen innerhalb von zwei Wochen vor der Reise fallen Ausfallgebühren in Höhe der tatsächlich entstandenen Kosten an. Wir bitten um Verständnis.

Buchvorstellung

 

Im Jahr 2018 wird der 2. Band des zweibändigen Werkes "Geschichte der evangelischen Kirche in Frankfurt" von Jürgen Telschow erscheinen. Der Termin für die Vorstellung steht noch nicht fest. Bitte beachten Sie entsprechende Veröffentlichungen in der kirchlichen und regionalen Presse sowie in den Medien.